3D Drucker Bausatz – Die besten Maschinen

ANZEIGE

Mal über den Tellerrand geblickt: Dieser Beitrag hat nichts mit CNC Fräsen zu tun, handelt aber auch von der Herstellung von Bauteilen. Sicher hat der ein oder andere von Euch ebenfalls von den neuen 3D Druckern gehört, die es jetzt überall als Bausätze zu kaufen gibt. Zufällig war ich letzte Woche im Laden und habe mich dort über die käuflich zu erwerbenden 3D Drucker Bausätze informiert.

Warum einen 3D Drucker als Bausatz kaufen?

Wer hätte nicht gerne eine Maschine, die einem auf Knopfdruck ein beliebiges Teil in sekundenschnelle herstellt. Mal eben schnell am Rechner das Werkstück skizziert, den 3D Drucker eingeschalten und sofort wird aus einer Idee ein realer Gegenstand. Ersatzteile, Spielzeug, Modellbau, Designstudien, Prototypen – die Liste der potentiellen Anwendungen ist riesig. Ein professioneller 3D Drucker ist mit Kosten von deutlich über 20.000 Euro aber außerhalb der Reichweite der meisten Heimanwender. Aus diesem Grund drängen hier seit einiger Zeit wesentlich günstigere 3D Drucker Bausätze für den Consumer-Bereich auf den Markt. Selbstverständlich muss man bei dem verhältnismäßig günstigen Preis mit Abstrichen in Punkto Geschwindigkeit und Genauigkeit rechnen.

3D Drucker – günstige Bausätze im Überblick

Nachfolgend seht ihr einen kleinen Vorgeschmack zu den derzeit am Markt erhältlichen 3D Druckern zum kleinen Preis. Achtung, es macht hier Sinn Preise, Ausstattungen, Verfahrwege und Genauigkeiten im Detail zu vergleichen um die richtige Maschine zu kaufen.

Baureihe WT Ideawerk des Herstellers Weistek

Die erste Maschine die ich live gesehen habe ist der 3D Drucker WT 150  der chinesischen Fa. Weistek. Hierbei handelt es sich genau genommen nicht um einen Bausatz, sondern um ein bereits vollständig vormontiertes Gerät, das nur noch aufgestellt und angeschlossen werden muss. Von der Optik wirkt das Gerät ansprechend, da das komplette Innenleben abgekapselt ist.

Highlights des Geräts:

  • Bedienung per Touch-Screen
  • Extruderdüsen für PLLA mit 1,75 mm
  • Robustes Metallgehäuse
  • Druckbereich von 150 x 150 x 140 mm
  • Betrieb an herkömmlichen Windows-PCs
  • Dicke der Druckschicht min/max 0,18/0,30 mm
  • Gewicht: 7,5 kg
  • Schnittstelle: USB 2.0
  • Preis ca. 800 €

Link zum Hersteller: http://ideawerk3dprinter.com/

Weistek 3D Drucker

3D Drucker von Weistek – Ideawerk WT 150

 Baureihe K8200 des Herstellers Velleman

Ein echter Bausatz ist die K8200 von Velleman. Aufgrund der offenen Bauweise kann der 3D Drucker möglicherweise auch nach eigenen Wünschen noch angepasst werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass auch das stabile ABS mit diesem 3D Drucker gedruckt werden kann.

Highlights des Geräts:

  • Bedienung über den PC
  • Geeignet für die Materialien PLA und ABS
  • Robuster Aufbau mit Aluminiumprofilen
  • Druckbereich von 200 x 200 x 200 mm
  • Betrieb an herkömmlichen Windows-PCs
  • Minimale Dicke der Druckschicht 0,20 mm
  • Druckgeschwindigkeit bis zu 300 mm/s
  • Gewicht: 8,7 kg
  • Schnittstelle: USB 2.0, Arduino kompatibel
  • Preis ca. 600 €

Link zum Hersteller: http://www.k8200.eu/

Bild des 3D Druckers

3D Drucker Bausatz Velleman

 Der Protos des Herstellers German RepRap

Ein weiterer Bausatz ist der Protos V2 vom deutschen Hersteller German RepRap. Die Maschine scheint durchweg solide.

  • Bedienung über den PC
  • Geeignet für die Materialien ABS, PLA, PS, PVA
  • Robuster Aufbau mit Stahlprofilen
  • Druckbereich von 230 x 230 x 125 mm
  • Betrieb an herkömmlichen Windows-PCs
  • Minimale Dicke der Druckschicht 0,10 mm
  • Druckgeschwindigkeit bis zu 180 mm/s
  • Gewicht: 13,3 kg
  • Schnittstelle: USB
  • Preis ca. 800 €

Link zum Hersteller: www.germanreprap.com/de

Bild des 3d Drucker Bausatzes

Protos 3D Drucker Bausatz

Weitere Hersteller von 3D Druckern:

Technik der 3D Drucker

Bild von Filament für 3D Drucker

Filament für 3D Drucker

Alle oben vorgestellten 3D Drucker haben gemeinsam, dass Sie ein so genannten Filament benötigen, also ein Rohmaterial in Stangenform, welches in den Extruder eingeführt und erhitzt wird. Das Material schmilzt dann auf und wird über den Extruderkopf auf die Oberfläche aufgebracht. Im Grunde funktioniert das so ähnlich wie bei einer Heißklebepistole. Dieses Filament kann man in Rollen kaufen. Beim Kauf des 3D Druckers sollte man auch immer die Folgekosten des Verbrauchmaterials im Hinterkopf behalten, wobei man mit so einer Rolle schon sehr lang drucken kann.

S3olltet Ihr eigene Erfahrungen zu den 3D Druckern haben, so würde es mich freuen, wenn Ihr den ein oder anderen Beitrag hinterlassen würdet 🙂

 

Andere Leser interessieren sich auch für folgende Beiträge:

CNC Fräsen als Bausatz kaufen – die besten Maschinen im Überblick

ANZEIGE

Du willst noch mehr nützliche Tipps?

Tritt jetzt 200 Abonennten bei

CNC Fräsen leicht gemacht!
Die besten Tipps und Tricks kostenlos per E-Mail


 
   Keine Sorge. Spam ist für Affen. Aber wir sind echte Macher!
 

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de by Toni